• DE

Dr. Martin Binder

Dr. Martin Binder ist Dozent an der Pädagogischen Hochschule Weingarten im Fach Technik. Seine Vorlesung heißt: „Wie funktioniert ein Schulheft? Haupt- und Nebenfunktionen in der Technik“

Danke, dass Sie mitmachen! Warum setzen Sie sich für die Kinder-Uni ein?
Weil Kinder Freude daran haben, die Welt immer wieder neu zu entdecken. Und weil es mir letztes Jahr großen Spaß gemacht hat mit den Kindern.                      

Woher kommen Sie? Und wie leben Sie?
Ich komme aus Pfrungen, einem kleinen Ort im „Pfrunger Ried“. Ich habe eine sehr nette Frau und drei erwachsene Söhne. Ich lese gerne, fahre Fahrrad und habe immer weniger Haare.

Warum interessieren Sie sich gerade für Ihr Fach?
Ich lasse mich morgens vom Wecker aufwecken, stelle mich unter die warme Dusche, frühstücke heißen Tee und Marmeladetoast und lese dabei Zeitung. Danach putze ich mir die Zähne und ziehe frisch gewaschene Kleider an. Dann fahre ich mit dem Fahrrad oder Auto zur Arbeit. Dort sitze ich auf einem bequemen Bürostuhl und arbeite am Computer. Abends schaue ich Tagesschau, lege mich in mein weiches Bett, lese ein Buch und höre dabei Musik über Spotify. Das ist alles Technik, von morgens bis abends. Und ich kenne keinen Menschen, bei dem das anders wäre. Jeder Mensch ist Techniker – das ist doch spannend!

War es schwer so viel zu lernen?
Klar, sehr anstrengend! Meine Frau schimpft, ich würde zu viel am Computer sitzen und immer noch lernen. Aber ich kann nicht anders.

Was war Ihre schönste Entdeckung?
Bei einem Forschungsprojekt habe ich genau hingeschaut, wie Kinder technische Dinge reparieren, zum Beispiel eine kaputte Haarklammer. Was die ganz alleine hinbekommen haben, hatte ich nicht erwartet – schon wieder spannend.

Was möchten Sie gern noch herausfinden?
Wie Schule sein muss, damit auch die älteren Kinder jeden Tag gerne hingehen.

Kann Wissen gefährlich werden?
Nein, im Gegenteil, wenig zu wissen kann gefährlich sein. Ich habe, ehrlich gesagt, nie verstanden, warum in der Bibel Adam und Eva aus dem Paradies verbannt werden, nur weil Eva einen Apfel vom „Baum der Erkenntnis“ gegessen hat. Ich finde es toll von Eva, dass sie mehr wissen wollte. Und ich bin mir sicher, dass Gott das auch so sieht.